Herr W.

Ein Stück über das Glück des Vergessens

Kleinkunst

Herr W. weiss nicht mehr, wer er ist und wer er war. Den Namen seiner Frau hat er vergessen. Wie viele Kinder er hat, weiss er nicht mehr. Er weiss auch nicht, was er von Beruf war. Er weiss fast nichts mehr von früher. Doch manchmal, er weiss nicht woher und wieso, fällt ihm ein Lied ein. Und dann tauchen auch wieder Erinnerungen auf.

Erzählt wird die Geschichte von Herrn W. aus der Perspektive des Pflegers Dustin. Andreas Schertenleib spielt Herrn W. und seinen Pfleger im schnellen Wechsel. Und er spielt auch Andreas. Als Erzähler der Geschichte erlaubt er sich, eigene Erfahrungen einfliessen zu lassen. Er erzählt beispielsweise von seinem Vater, der über neunzig ist und darunter leidet, dass er nicht mehr gut erzählen kann. So verbindet er die fiktionale Geschichte von Herrn W. mit der Realität und schafft Nähe zum Publikum.

Das Vorbild für Herrn W. ist der verstorbene Schwiegervater von Andreas. Das Verhältnis zu ihm war konfliktreich, bis er seine geistigen Fähigkeiten mehr und mehr einbüsste. Die Gnade des Vergessens erlaubte den beiden, sich ganz auf die Gegenwart einzulassen, und so wurde Andreas in seiner letzten Zeit zum freundschaftlichen Begleiter.

Ende: ca. 21.30 Uhr, ohne Pause

Produktion: Schertenleib & Seele
Stück und Spiel: Andreas Schertenleib
Dramaturgie und Regie: Ueli Blum
Ausstattung: Valérie Soland
Musik: Dominic Röthlisberger
Kooperation Stadttheater Langenthal mit dem Kulturzentrum Chrämerhuus

Preise:
Einheitspreis:
CHF 36
Mitglieder des Kulturzentrums Chrämerhuus erhalten CHF 5 Ermässigung.

Freier Verkauf (ab 17.8.) + Abos:
Abo GAT
Wahlabo