Vorgestern ist Übermorgen Nr. 3

Tanzprojekt der Generationen

Tanz

Alte Säcke und junges Gemüse, Tattergreise und Halbstarke, Verkalkte und Naive: Wenn es um das Verhältnis zwischen Alt und Jung geht, blühen die Vorurteile. Und doch trennen die verschiedenen Generationen oft mehr als nur Lebensjahre – sie haben andere Horizonte, andere Lebensweisen, eine andere Erziehung und natürlich andere Perspektiven. Was geschieht also, wenn die Alten und die Jungen auf der Bühne aufeinandertreffen, Körper auf Körper, bejahrte Knochen auf ungestüme Glieder, Lebenserfahrung auf Lebenshunger? In «Vorgestern ist Übermorgen» begegnen sich Menschen verschiedenen Alters mit viel bis wenig Tanzerfahrung – humorvoll, nachdenklich, poetisch. Das Tanzstück «Vorgestern ist Übermorgen» setzt sich mit der Thematik auseinander, wie die Generationen miteinander interagieren und worin sie sich unterscheiden. Es greift auf, wovor ältere Menschen Angst haben, wenn sie Jugendlichen begegnen, was sie an ihnen schätzen und was sie sich von ihnen wünschen und umgekehrt. Das Stück spielt mit vorherrschenden gegenseitigen Erwartungen und Vorurteilen.

Das Konzept gewann 2013 den Silberbär von Pro Senectute Bern. Es wurde zudem für den deutschen Generationenpreis nominiert und in verschiedenen Städten und Gemeinden in der Schweiz umgesetzt.

Einführung: Samstag 19.00 Uhr | Sonntag 16.00 Uhr
Ende: Samstag ca. 21.00 Uhr, ohne Pause | Sonntag ca. 18.00 Uhr, ohne Pause


Produktion: Tanzcompagnie InFlux
in Kooperation mit dem Stadttheater Langenthal
Tanz: Tänzer*innen verschiedener Generationen mit viel und wenig Erfahrung aus der Region Oberaargau-Emmental und Umgebung
Choreografie: Lucía Baumgartner
Musik: Thomas Aeschbacher und Madlaina Küng

Preise:
Einheitspreis:
CHF 25
Freier Verkauf + Abos:
Abo P
Abo GAT
Wahlabo