Nachwehen

Messerscharfe Satire von Mike Bartlett

Schauspiel im Theater 49

«Immer besser, immer schneller, immer mehr!» Die Gier in unserer heutigen Arbeitswelt nach stets grösseren Zahlen und besserem Ranking wird immer massloser. Dabei wird der Druck auf die «Human Ressource», also den «menschlichen Rohstoff», immer extremer. Wer nicht mit performt, dem geht es schnell an den Kragen. Längst schon hat sich Angst breit gemacht und sich die eine und andere Moralgrenze verschoben.

Wie weit geht man, um seinen Job zu behalten? «Viel zu weit!» heisst die verstörende Antwort in «Nachwehen» von Mike Bartlett, einem «Szenenreigen in Variationen», der das immer gleiche Setting eines Personalgespräches zwischen Emma und der Personal-Managerin ihres Arbeitgebers zeigt. Harmlos scheinen die ersten Interviews und Gespräche. Raffiniert und unmerklich aber manipuliert die Managerin die junge Emma in eine fatale Abhängigkeit und treibt sie zu Höchstleistungen an.

Der englische Autor und Regisseur Mike Bartlett war Hausautor am Royal Court Theatre sowie am National Theatre in London. Zudem schreibt er Drehbücher für Filme und Fernsehserien. Drei seiner Theaterstücke hatten bereits ihre deutschsprachige Erstaufführung, darunter «Nachwehen».

Ende: ca. 21.15 Uhr, ohne Pause


Produktion: wunsch#produktion
Co-Produktion mit Klibühni. Das Theater, Chur
Autor: Mike Bartlett
Übersetzung: Lukas Langenegger
Spiel: Felicitas Heyerick und Annette Wunsch
Regie und Bühne: Marco Luca Castelli
Musik: Hannes Barfuss
Kostüme: Annina Schmid

Aufführungsrechte beim S. Fischer Verlag, Frankfurt a. Main



Preise:
Einheitspreis
CHF 42.-

freier Verkauf
Abo S
Abo P
Abo GAT
Wahlabo

17 300dpi