Der zerbrochne Krug

Lustspiel von Heinrich von Kleist

Schauspiel

In einer kleinen Gemeinde sitzt Dorfrichter Adam über sich selbst zu Gericht und versucht mit allen Mitteln, den eigenen Kopf aus der Schlinge zu ziehen und einen Sündenbock zu finden. Der Schadenswert mag klein scheinen: ein zerbrochener Krug, der Marthe Rull gehört. Doch in Wirklichkeit geht es um den Ruf von Marthes Tochter Eve, ihre Verlobung mit Ruprecht und einen üblen Erpressungsversuch des Dorfrichters Adam. Denn nicht der beklagte Ruprecht hat den Krug zerbrochen, sondern der Dorfrichter. Aber was hatte Adam bei Eve zu suchen? Der Krug bringt einen Gerichtsfall ins Rollen, der es in sich hat.

Das Publikum ist in dieser komisch-tragischen Gerichtskomödie den Figuren wie in einem guten Hitchcock-Film immer einen Schritt voraus, und die Komik entsteht aus den Versuchen des Dorfrichters, mit viel «Fake News» seine Schuld zu vertuschen. Ob am Ende die Guten belohnt und die Bösen bestraft werden?

Heinrich von Kleist wurde 1777 in Frankfurt an der Oder als Spross eines alten pommerschen Adelsgeschlechts geboren. In seinen Novellen, Erzählungen und Dramen reflektiert er gesellschaftliche und menschliche Fragen mit grosser Weitsicht.

19.00 Uhr Einführung mit Dr. Thomas Multerer


Produktion: Theater Kanton Zürich
Co-Produktion: Theater Winterthur
Autor: Heinrich von Kleist
Regie: Elias Perrig

Preise:
Galerie:
CHF 54.-
Parterre 1. Platz:
CHF 44.-
Parterre 2. Platz:
CHF 36.-
Parterre 3. Platz:
CHF 30.-

freier Verkauf
Abo S
Abo P
Abo GAT
Wahlabo