Erik Satie

Eine Annäherung

Der Vorverkauf für die Theatersaison 2021-22 startet am 14. August 2021. Ab dann sind Tickets hier online, an der Theaterkasse und am Einwohnerschalter der Stadt Langenthal erhältlich.


Kleinkunst Erzähltheater

Erik Satie, weltweit populär und oft reduziert auf seine Klavierstücke «Gymnopédies», «Gnossiennes» und «Ogives». Doch Erik Satie ist weit mehr: ein Bohemien, The Velvet Gentleman, der Beamte mit Melone, einer, der viel Wert auf seine äussere Erscheinung legt. Er ist Besitzer eines Cordanzuges in siebenfacher Ausführung und von zahlreichen Regenschirmen, die er nie öffnet. Er ist Klavierspieler im Chat Noir auf Montmartre, ein Trinker, einer der ersten multimedialen Künstler, ein antikapitalistischer Mystiker, ein Humorist mit einem Hang zur Esoterik, Satiriker, Autor, Zeichner, ein kompositorischer Dilettant, ein flinker Unterhaltungsmusiker, ein Verrückter, ein Avantgardist, ein Schreck der Grosskritiker.

Erik Satie, geboren 1866 in Honfleur, gestorben 1925 in Paris, war Zeitgenosse von Claude Debussy, Jean Cocteau und Pablo Picasso. Nach einem späten zweiten Anlauf gelingt ihm der Abschluss an der 1896 gegründeten Musikhochschule Schola Cantorum in Paris mit Auszeichnung.

Ein Abend mit Erik Satie. Mit seiner Musik, seinen Texten, seinen Zeichnungen, seinen Verrücktheiten und einem Schmunzeln über die so erdige und irdische Welt.

Ende: ca. 19.15 Uhr, ohne Pause


Kooperation mit Chrämerhuus Theater

Produktion: Rahel Sohn und Werner Bodinek und Zugluft
Eine Co-Produktion mit der Stanzerei Baden, AG
Piano: Rahel Sohn
Violine: Andrea Kirchhofer
Akkordeon: Arnaud Duvoux
Klarinette, Bassklarinette: Bruno Strüby
Rezitation: Werner Bodinek
Arrangement: Jonas Arnet
Licht Design Technik: Edith Szabo
Erik Satie Turm: Dominique Girod/Julien Gründisch

Preise:
Einheitspreis:
CHF 36.-
Ermässigung Mitglieder Chrämerhuus CHF 5.-

freier Verkauf
Abo KL
Abo GAT
Wahlabo