Die Bremer Stadtmusikanten

Nach dem Märchen der Gebrüder Grimm

Zugegeben: Der Esel ist schon etwas älter und braucht die eine oder andere Verschnaufpause; aber vom Bauern schikanieren lässt er sich deswegen noch lange nicht, tritt ihn vors Schienbein und macht sich aus dem Staub. Hund und Katze teilen dasselbe Schicksal: Sie sind alt, taugen nicht mehr zu Jagd und Mäusefang. Mit dem Hahn, der vor dem Suppentopf flieht, ist das Quartett komplett. Der Esel schlägt vor, die neue Freiheit zu nutzen, sich der Musik zu widmen und sich in Bremen als Stadtmusikanten zu bewerben. Auf ihrem Weg dorthin entdecken sie ein Räuberhaus, worin die Räuber Schlagzu, Laufweg und Denknach sich um ihre Beute streiten. Als die Tiere unter dem Fenster ein erstes Lied anstimmen und sich zur furchteinflößenden Formation aufstellen, suchen die Räuber vorerst das Weite. Die erbeuteten Leckereien lassen sie – zur Freude der vier – im Haus zurück. Doch was eine richtige Räuberbande ist, gibt ein Räuberhaus nicht so leicht auf. Schlagzu, Laufweg und Denknach singen sich Mut an und kommen wieder, werden aber von Esel, Hund, Katze und Hahn erneut so erschreckt, dass sie wirklich glauben, ein Untier habe ihr Haus besetzt. Dort haben die vier Tiere nun eine neue Heimat gefunden.

Ende: ca. 15.30 Uhr (mit Pause)


Produzent: Badische Landesbühne

Preise:
Kinder
CHF 20.-
Erwachsene
CHF 26.-
Mit Familienrabatt

Freier Verkauf
Abo Kinder